Telefon 0511 2 600 400 

THERAPIEZENTRUM KÖNIGSTRASSE

Informatives:


Das Therapiezentrum Königstrasse möchte allen Patienten und Interessierten an dieser Stelle einen informativen Überblick über aktuelle Themen rund um die Praxis und die Bereiche Osteopathie, Physiotherapie und Heilpraktik geben.

Elektrotherapie (ET)

Die Elektrotherapie soll Schmerzlinderung, Durchblutungsförderung, Stoffwechselsteigerung und Resorptionsförderung von Gelenken und verletztem Gewebe (Ödeme = Schwellung), sowie Stärkung und Detonisierung von quergestreifter Skelettmuskulatur bewirken.

Sie nimmt Einwirkung auf die Sekundärsymptome einer Erkrankung oder eines Traumas, um den Teufelskreis von Schmerzen zu durchbrechen und einen günstigen Ansatzpunkt für die physiotherapeutische Behandlung zu erzielen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Elektrotherapie ist die direkte Muskelstimulation.

 

Klassische Massage (KMT)

Die klassische Massage ist eine, mit den Händen ausgeführte Therapiemethode zur Beeinflussung von Tonus (Spannung) der Haut und Muskulatur, von Kontrakturen, Narben und Stoffwechselstörungen durch Dehnung-, Zug-, Knetungs- und Druckreize.

 

Manuelle Therapie (MT)

Die Manuelle Therapie ist eine Technik die zu Befunderhebung und Behandlung von Dysfunktionen (Schmerz, Hypo- oder Hypermobilität und Weichteilaffektionen) am Bewegungsapparat dient.

Mit dem Ziel des Erhaltens und der Wiederherstellung normaler Funktion im „Gelenk“ und allen funktionell und strukturell damit verbundenen Geweben.

 

Kryotherapie/Eis (KT)

Meist als Unterstützung der passiven und aktiven Übungstherapie. Die periphere Erregbarkeit und Nervenleitgeschwindigkeit wird herabgesetzt, die Schmerzgrenze heraufgesetzt.

Anwendlung:

Zur Schmerzlinderung, Erhöhung und Senkung des Muskeltonus und zur Erguss- und Ödembehandlung.

 

Lymphdrainage (MLD)

Durch schonende manuelle Gewebsverformungen, überwiegend an der Körperoberfläche, wird der Abtransport von Gewebsflüssigkeit gefördert.

Anwendungsgebiet: sämtliche Ödeme (Schwellungen), ob durch ein Trauma oder postoperativen Eingriff, besonders geeignet nach operativer Tumorbehandlung

 

Ultraschall (US)

Mechanische longitudinale Schallwellen erzeugen einen Druckwechsel im Bewebe (mechanische Vibrationswirkung), ein Teil der Schallenergie wird in Reibungsenergie umgewandelt (thermische Wirkung mit Vasodilatation).

Im Weichteilgewebe entsteht dadurch „Mikromassage“. Eindringtiefe ca. 4-6 cm.

 

Moorpackung

Der Patient liegt ca. 20 Min. auf einer ca. 0,5 cm dicken Moorschicht, die in einer Einweg Vlieshülle ist, welches die Wärme, sowie den Stoffaustausch mit der Haut gewährleistet.

Ziel der feuchten Wärme ist eine Mehrdurchblutung der Haut, Anregung des Immunsystems, Muskeltonussenkung, Schmerzlinderung, allgemeine Entspannung und Spasmolyse.

Es erfolgt ebenfalls eine reflektorische Wirkung auf innere Organe, die vom gleichen Segment versorgt werden.

 

Fußreflexzonentherapie

Die Fußreflexzonentherapie ist eine Reflexzonentherapie am Fuß und arbeitet mit der im Menschen vorhandenen Regenerationskraft. Sie bedient sich einer speziellen Grifftechnik, die die Reflexzonen des Fußgewebes stimuliert, hyperämisiert und sich reflektorisch auf den gesamten Körper und die inneren Organen auswirkt.

 

Sportphysiotherapie

Die Sportphysiotherapie dient zur Betreuung von Sportlern in der Trainings- und Wettkampfphase, im Rahmen der Prävention und Rehabilitation von Sportverletzungen.

 

Bindegewebsmassage (BGM)

Die Bindegewebsmassage zählt zu den Reflexzonentherapien. Durch genau vorgegebene Strichführungen mit den Fingerkuppen wird ein Schneidegefühl auf der Haut gesetzt. Reflektorisch werden die jeweiligen Organe stimuliert und behandelt.

Anwendungsgebiet:

Bei fast allen internistischen Erkrankungsformen, bei Atemwegserkrankungen und Gefäßerkrankungen, als weitere unterstützende Behandlungsmöglichkeit von traumatologischen, orthopädischen und chirurgischen Erkrankungen.

 

Kiefergelenksbehandlung

Die Kiefergelenksbehandlung basiert auf manuell therapeutischen Ansätzen, mit Sicht der gesamten Körperstatik und Fehlhaltung, die entstehen können, wenn ein Kiefergelenksproblem entstanden ist.

Durch sehr gute Zusammenarbeit mit Zahnärzten, Kieferorthopäden und Kieferchirurgen kann ein optimaler Behandlungsverlauf stattfinden.

 

Krankengymnastik (KG)

In der allgemeinen Krankengymnastik können alle Krankheitsbilder, ob Skelett oder an der Muskulatur, sowie Dysfunktionen des gesamten Organismus behandelt werden. Krankengymnastik wird auch prä- bzw. postoperativ eingesetzt.

Hier werden allgemeine Bewegungen und Übungen zu Verbesserung der Problematik durchgeführt.

Wir hoffen, dass Ihnen unsere Informationen weiterhelfen konnten. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns über Ihr Feedback.